Detailaufnahmen von der Aktenfarm

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

(Stand 17.06.2013)

§ 1 Zustandekommen des Vertrages

1. Der Vertrag kommt mit der Buchungs-Bestätigung zustande.
2. Die Buchung erfolgt durch den buchenden Gast auch für alle in der Buchung mitaufgeführten Personen, für deren Vertragsverpflichtungen der buchende Gast wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht.

[nach oben]

§ 2 Rücktritt / Abbruch

1. Im Falle des Rücktritts / Abbruchs bleibt der Anspruch des Ferienhofes auf Bezahlung des vereinbarten Reisepreises bestehen. Eine anderweitige Verwendung der Unterkunft und ersparte Aufwendungen werden angerechnet.
2. Folgende Sätze müssten berechnet werden (jeweils in Prozent des Reisepreises):
- Rücktritt mit anderweitiger Verwendung 25 % (Stornogebühr)
- Rücktritt ohne anderweitiger Verwendung 75 %
- Abbruch 100 %
3. Der Abschluss einer Reise-Rücktritts- / Abbruchskostenversicherung wird dringend empfohlen.

[nach oben]

§ 3 Preise und Leistungen

1. Die vereinbarten Preise und Leistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Inhalt der Buchungs-Bestätigung in Verbindung mit den aktuellen Angaben auf der Homepage des Ferienhofs.
2. Die Unterkunft darf nicht von mehr Personen bewohnt werden, als in der Buchungs-Bestätigung vereinbart.

[nach oben]

§ 4 WLAN-Nutzungsvereinbarung

1. Gestattung der unentgeltlichen Mitbenutzung.
Der Ferienhof betreibt einen Internetzugang über WLAN. Er gestattet dem Gast für die Dauer seines Aufenthaltes im Ferienhof eine Mitbenutzung des WLAN-Zugangs zum Internet.
Die Mitbenutzung wird als unentgeltliche Serviceleistung des Ferienhofs gewährt und ist jederzeit widerruflich.
Der Gast hat nicht das Recht, Dritten die Nutzung des WLANs zu gestatten.
Der Ferienhof ist jederzeit berechtigt, den Betrieb des WLANs ganz, teilweise oder zeitweise einzustellen, weitere Mitbenutzer zuzulassen und den Zugang des Gasts ganz, teilweise oder zeitweise zu beschränken oder auszuschließen.
Der Ferienhof behält sich insbesondere vor, nach eigenem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das WLAN zu sperren (z.B. gewaltverherrlichende, pornographische oder kostenpflichtige Seiten).
 
2. Zugangsdaten.
Sämtliche Zugangsdaten sind nur zum persönlichen Gebrauch des Gasts bestimmt und dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.
Der Gast verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Der Ferienhof hat jederzeit das Recht, Zugangscodes zu ändern.
 
3. Hinweise, Gefahren der WLAN-Nutzung.
Der Gast wird darauf hingewiesen, dass der unter Nutzung des WLANs hergestellte Datenverkehr möglicherweise von Dritten eingesehen werden kann.
Das WLAN ermöglicht nur den Zugang zum Internet. Die abgerufenen Inhalte unterliegen keiner Überprüfung durch den Ferienhof, insbesondere nicht daraufhin, ob sie Schadsoftware enthalten. Die Nutzung des WLANs erfolgt auf eigene Gefahr des Gasts. Der Ferienhof weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass Schadsoftware (z.B. Viren, Trojaner, Würmer, etc.) bei der Nutzung des WLANs auf das Endgerät gelangt.
 
4. Verantwortlichkeit und Freistellung von Ansprüchen
Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Gast selbst verantwortlich. Er ist verpflichtet, bei Nutzung des WLANs das geltende Recht einzuhalten. Er wird insbesondere:
• das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen;
• keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen;
• die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten;
• keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten;
• das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und / oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen.
Der Gast stellt den Ferienhof von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch den Gast und / oder auf einem Verstoß gegen vorliegenden Vereinbarung beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen.
Erkennt der Gast oder muss er erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und / oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er den Ferienhof auf diesen Umstand hin.

[nach oben]

§ 5 Haftung

1. Der Ferienhof haftet nicht für vermittelte Leistungen, wie z. B. WLAN oder Reiten.
2. Die Benutzung des Spielplatzes und der Spielgeräte auf dem Ferienhof erfolgt auf eigene Gefahr.
3. Das Mitfahren auf den landwirtschaftlichen Maschinen, die Mithilfe auf dem landwirtschaftlichen Betrieb und das Betreten der Wirtschaftsgebäude erfolgt auf eigene Gefahr.
4. Den Anweisungen der Mitarbeiter ist Folge zu leisten.

[nach oben]

§ 6 Sonstige Vereinbarungen

1. Alle Änderungen und Ergänzungen des Vertrages müssen schriftlich unter Bezug auf den Vertrag erfolgen, mündliche Vereinbarungen sind ungültig.
2. Sollten eine oder mehrere Vereinbarungen des Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der anderen Vereinbarungen dadurch nicht berührt.
3. Alleiniger Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Flensburg.

[nach oben]